von Philipp (2008)

Autos und Käse

Grundsätzlich steh ich der Technik an sich und dem Maschinenbau im Speziellen sehr nahe, zu Autos allerdings hab ich ein eher sachliches Verhältnis. Viel Platz, sparsam und einigermassen stabil sollen sie sein, minimierte Bodenfreiheit oder 150+PS sind meine Sache nicht. Trotzdem hab ich mich dieses Jahr zu einem Ausflug zum Genfer Automobilsalon hinreissen lassen; der Preis war sehr ok, die Begleitung sowieso 🙂
(Nicht ganz unwesentlich: Alex hat schon einen schweizer Cache, und ich noch nicht…)

Stadtbummel

Zuerst aber war eine Stadtrundfahrt geplant. Das Wetter war nicht gerade ĂĽberragend und es war bitterkalt. Die holländische(!) ReisefĂĽhrerin zeigte uns einige interessante Plätze in der genfer Innenstadt, geschmĂĽckt mit AusfĂĽhrungen zur lebhaften Vergangenheit dieser zentral zwischen den Regionen liegenden Stadt. Am späten Vormittag machten Alex und ich uns dann selbständig und spazierten am Genfer See entlang zur Fontäne. Nachdem der Hunger immer größer wurde, suchten wir uns ein Lokal, und Alex fand sofort Gefallen an einem kleinen Restaurant, in dem sich die Speisekarte hauptsächlich um’s Fondue drehte. Tatsächlich sassen die meisten Gäste an einem Caquelon und tauchten ihr WeiĂźbrot in den dampfenden Käse. Wir bestellten auch eine Fondue-variante (welche genau konnten wir nur erahnen…), und als Vorspeise wurde uns Rohschinken empfohlen. So schlugen wir uns im wahrsten Sinn des Wortes den Bauch voll, bis wir uns nicht mehr bewegen konnten. Deftiges Essen ist ja auch was Feines, aber in solchen Mengen…? Auweh…
Da wir uns nur noch schwer bewegen konnten, fuhren wir mit dem Bus an die westliche See-Seite, wo wir in einem Park einen Cache zu finden hofften, was dann auch gelang. Der Weg zurück zum Veranstaltungszentrum war dann ein beschwerlicher, da wir nicht immer einer Meinung über die zu wählende Busverbindung, beziehungsweise deren Richtung, waren. Trotzdem betraten wir die Ausstellungshallen genau beim einsetzenden Regen.

Verehrung des Autogottes

Was soll ich sagen, drinnen ging’s zu wie erwartet: hunderte polierte Autos, altbekannte und Prototypen, wurden präsentiert, entweder allgemein zugänglich, oder nur fĂĽr gehobene Kreise vorbehalten. GesamtresumĂ©: Plastik ist im Kommen (soger der Landrover Defender wird nicht verschont), elektrisch ausfahrbare Aschenbecher und Schiträger bahnen sich an, auch Kleinwagen bekommen ihre Chance, und alle wollen SUV-Coupes.
Zum Abschluss des Tages durften wir noch den etwas unterdimensionierten Abfertigungsbereich des genfer Flughafens bewundern, nämlich während der einstündigen Wartezeit bei den Sicherheitskontrollen. Alles in allem doch ein Ausflug, der sich ausgezahlt hat.

Geocaches zum Artikel (2)

City of Geneva (GCQXZM) (D1/T1)
Reloader's Cache#06 - Le Chateau de Penthes (GCJR5H) (D1,5/T1,5)


Kommentare geschlossen.