von Philipp (2010)

Zwei schöne Wochen in Serie sind der beste Grund, das Moped aus dem Winterschlaf zu wecken, auch wenn es heute Nacht geregnet hat. Die liebevoll gewartete Batterie und die im Herbst geleerten Schwimmerkammern haben dafür gesorgt, dass das Zurückholen des Tigers (ich will mich da gar nicht auf „der“ oder „die“ festlegen) in die Realität beim dritten Starterknopfdrücken erfolgreich erledigt war.

Dann hat die Tiger zur Feier des Tages eine ordentliche Touratech-Halterung für’s Oregon bekommen, und los ging die erste Ausfahrt des Jahres. Mit viel Gefühl, auch weil an einigen Stellen noch viel Streusplit  zu finden war.

Zwei Sachen hab‘ ich allerdings vergessen: das Verbandspackerl, und einen Kuli. Gerade die Abwesenheit des letzteren hat dann dazu geführt, dass ich zwar zwei Caches gefunden habe, aber nicht loggen konnte. Wären das ordentliche Dosen gewesen, hätte ich vermutlich versucht, mit einem Foto eine Log-Erlaubnis zu bekommen. Bei einer magnetischen Verkehrszeichen-Filmdose und einem Kaugummi-Behälter unter einem Stein beim Zaunpfosten (beide stiftlos) war ich wenig motiviert, die jeweiligen Owner von meinem Punktebedarf in Kenntnis zu setzen. Irgendwann wird mich der Tiger schon wieder dort vorbei führen…

Jedenfalls hat die Fahrt Spass gemacht, und inzwischen steckt das Verbandszeug wieder unter dem Sitz, und der Stift in der Jacke 🙂

Ein Kommentar zu “Endlich wieder Mopedcachen”

  1. Max sagt:

    Ich hab mir angewöhnt in jeder Jacke, auch bei den Mopped-Klamotten, immer einen Stift zu haben. Man lernt ja schnell aus den eigenen Fehlern 😀