von Philipp (2010)
BirdsEyeâ„¢

BirdsEyeâ„¢

BirdsEyeâ„¢

Mit „BirdsEyeâ„¢“ kann man sich seit einiger Zeit Satellitenbilder auf kompatible Geräte (Oregon, Dakota, Colorado, 62,…) laden lassen. Dieser Service wird jährlich bezahlt (25€), und erfordert die Verwendung von BaseCamp, quasi dem Mapsource-Nachfolger. Theoretisch können blattschnittfrei Daten auf das Gerät gespielt (sofern speichermässig Platz vorhanden ist), wobei die Nutzung immer an ein Gerät gekoppelt ist. Die Qualität schwankt allerdings regional stark: im Raum Graz ist die Qualität wirklich brauchbar (sieht man davon ab, dass teilweise Winterlandschaften dargestellt werden), nur wenige Kilometer weiter aber beginnt die Pixelkatastrophe. Eine grobe Ãœbersicht über die Abdeckung gibt es hier.

„Select“: Topografische Rasterkarten

Offensichtlich hat Garmin nachgelegt: Die Select-Serie bietet für mehrere Staaten jeweils eigene Produkte, zum Beispiel Österreich, Deutschland, Schweiz, Irland, Frankreich, usw., die jedoch keine Satellitenbilder, sondern topografische Karten darstellen. Den Screenshots zufolge sind die Karten optisch etwa mit 1:25.000- bis 1:100.000-Karten vergleichbar, die Österreich-Karten basieren auf den Kompass-Produkten, die mehr oder weniger ähnliche Detailierung besitzen wie die AMAP.

Im Gegensatz zur Satelliten-Variante ist die Select-Variante allerdings nicht durch den vorhandenen Gerätespeicher begrenzt, sondern auf maximal 2400km² (und natürlich den Speicher).

BaseCamp

Wie gesagt ist zur Nutzung die Software „BaseCamp“ notwendig. Die bietet zwar viele Funktionen, die man in Mapsource vermisst (Direktzugriff auf GPX-Dateien direkt auf den GPS-Geräten (Oregon,…), 3D-Darstellung), ist aber ein gewaltiger Resourcenfresser: die Performance gegenüber Mapsource ist deutlich schlechter. Ab Version 3.1 (127MB) funktionieren die neuen BirdsEyeâ„¢-Produkte. XP Servicepack 3 ist notwendig, es gibt auch eine Mac-Version.

Schnuppern (wie bei den Satellitenbildern) ist leider nicht mehr möglich. Zur Nutzung wird eine jährliche Gebühr von 20€ fällig, und zwar je Gerät.

Kommentare geschlossen.